Im Oktober reiste der Gründer von pflegerecruiting.de, Jan Tomas Gierke, auf die Philippinen um Geschäftsbeziehungen auszubauen und für sein Rekrutierungsprogramm zu werben. Unterstützung hierfür bekam er von höchster Stelle.

Während der gut zweiwöchigen Roadshow auf den Philippinen konnten Herr Gierke und der Generalbevollmächtigte und Schulleiter Herr Köhler sowie die Geschäftsführer der Kooperationspartner vor Ort mit vielen verantwortlichen Stellen in Kontakt treten und für ihr einzigartiges Rekrutierungsprogramm werben.

Höhepunkt der Reise war ein persönliches Gespräch mit dem Arbeitsminister der Philippinen, Sec. Bello, nachdem zuvor bereits ein Treffen mit dem Chefadministrator der einflussreichen Philippine Overseas Employment Administration (POEA), Bernard Olalia, stattgefunden hatte. Sowohl der Minister als auch der für die Einhaltung von Regeln und Qualitätsstandards in der Rekrutierung zuständige Chefadministrator sehen in dem privatwirtschaftlichen Engagement von pflegerecruiting.de und seinen Partnern auf den Philippinen eine gute Ergänzung zu bereits laufenden Rekrutierungsbemühungen für Deutschland.

Besonders wohlwollend reagierten beide auf die Tatsache, dass auf philippinische Fachkräfte keinerlei Kosten wie eine Placement-Fee oder Ähnliches zukommen und sogar ihre Lebenshaltungskosten während der ebenfalls kostenlosen Sprachausbildung bezahlt werden.

Dies ermöglicht dann  auch der großen, meist mittellosen aber gut ausgebildeten Masse der Fachkräfte, über eine Zukunft in Deutschland ernsthaft nachzudenken und erweitert das Rekrutierungspotential erheblich. Darüber hinaus sprachen die Verantwortlichen von pflegerecruiting.de mit dem Minister über die Ausweitung des Rekrutierungsprogramms über Manila hinaus in andere Provinzen der Philippinen.

Minister und POEA sicherten abschließend ihre volle Unterstützung für die Aktivitäten von pflegerecruiting.de und seinen Partnern auf den Philippinen zu um noch mehr philippinischen Fachkräften in Zukunft eine Arbeit in Deutschland zu verschaffen, da Arbeitsbedingungen und Lohnhöhe hier deutlich besser seien als in den meisten anderen, bisher von Filipinos präferierten Ländern.

Bei einem Gespräch mit dem Leiter des Goethe-Instituts in Manila, Dr. Nowak, sagte dieser die notwendigen Kapazitäten für Sprachprüfungen zu, wenn diese planmäßig mit einem gewissen Vorlauf angemeldet würden.

Auch die deutsch-philippinische Handelskammer sagte bei einer Gesprächsrunde mit ihrer Leiterin für Internationales, Frau Charlotte Bandelow, ihre Unterstützung zu.

“Der nächste Schritt ist nun die Zertifizierung unseres Rekrutierungsprogramms bei der saaris, die hierfür vom Bundesgesundheitsministerium beauftragt wurde, um bei Anbietern von Auslandsrekrutierung die Spreu vom Weizen zu trennen,” so Geschäftsführer Jan Tomas Gierke. “Sobald das entsprechende Verfahren eröffnet wird, werden wir die Zertifizierung beantragen.”